Agieren mit Rückenwind!

23.05.2019

Agieren mit Rückenwind!

Verantwortung für eine nachhaltig gesunde Lebensführung


Als Unternehmer habe ich gelernt, Phasen des wirtschaftlichen Erfolgs dank guter Produkte und Dienstleistungen zu nutzen, um sich auf die bestimmt kommende nächste Krise gut vorzubereiten. Agieren mit Rückenwind statt reagieren mit dem Rücken zur Wand lautet die Devise. Übertragen auf unsere Verantwortung für eine nachhaltig gesunde Lebensführung und Führungsqualität heisst das nicht zu warten, bis unser Körper durch Krankheiten spricht, dass er nicht mehr kann, und nicht zu warten, bis Krisen oder Schicksalsschläge uns zu einer kritischen Reflexion zwingen. Stattdessen ist es geboten, sich proaktiv mit den Veränderungen in der Welt und deren Auswirkungen zu beschäftigen und unter Berücksichtigung unterschiedlicher Blickwinkel und Facetten eine kritische Bestandsaufnahme vorzunehmen. Ich kann die Veränderungen entweder aktiv betreiben oder reaktiv erleiden – eine Alternative gibt es nicht.


Rahmenbedingungen positiv gestalten

 Ein in der immer dynamischeren und komplexer werdenden Unternehmenswelt zentrales Charakteristikum einer konstruktiven, gesunderhaltenden Interaktionskultur ist Vertrauen. Nach meiner Erfahrung ist die Bedeutung dieser Beziehungsqualität im unternehmerischen Alltag aber nicht in dem Masse vorhanden, wie es notwendig wäre. Um die steigende Komplexität zu bewältigen, wird Orientierungswissen an Bedeutung gewinnen und damit Antworten auf die Frage, welche Rahmenbedingungen bedeutsam und wichtig sind. Damit ist auch ein Rollenwechsel unverzichtbar: Statt als „Planer“ die Verantwortung für erfolgreiche Umsetzungsprozesse zu übernehmen, ist die Führungskraft als „Partner“ für Kontext klärende Reflexionen wichtig. An die Stelle der Steuerung des Systems tritt die Beeinflussung oder positive Gestaltung von Rahmenbedingungen, damit die Organisationen innewohnende Eigendynamik zu neuen Musterzustandsänderungen führt. In vernetzten Systemen ist nur diejenige Führungskraft erfolgreich, die auf emotionale Resonanz trifft.


Die wesentlichen Informationen gewinnen

Führungskräfte stehen auch vor der Herausforderung, die für ein zieldienliches Handeln benötigten Informationen zu gewinnen. Aus einem zunächst unüberschaubaren und aufgrund der Masse nicht zu bewältigenden Überangebot von Informationen die wesentlichen auszuwählen, macht Führung so schwierig und riskant. Wer dafür keine Lösung findet, dürfte es früher oder später wie Buridans Esel gehen, der am Ende umfällt. Der Executive Health Day am 11./12. November 2019 im KTC Königstein gibt darauf Antworten.

Über den Autor: Dr. Peter Becker ist geschäftsführender Gesellschafter bei Steinbach & Partner, wo er für Unternehmen in Europa, Asien und Südamerika Executive Search-Mandate bearbeitet und Führungskräfte in komplexen Unternehmenssituationen berät. Die Inhalte stammen aus seinem Buch „Executive Health – Gesundheit als Führungsaufgabe“ (Seiten 167 bis 176 / Springer Fachmedien, Wiesbaden 2015).